Schnarchspange

Schnarchspange

Schnarchspange – wer hat sie erfunden? Immer wieder und immer häufiger taucht bei Medizinern und in den einschlägigen Foren die sogenannte Schnarchspange auf. Grund genug sich auch hier damit einmal zu befassen und die Vorteile heraus zu arbeiten. Das Patent für diese Erfindung liegt bei einem Schweizer, der jahrelang unter der Schlafapnoe litt.

Die Schnarchspange gegen nächtliche Atemaussetzer

Das Schnarchen an sich ist das Resultat verengter Atemwege. Sind diese so stark eingeengt, dass die Luft nicht mehr zirkulieren kann, kommt es zu temporären Atempausen. In der unbewussten Schlafphase kann dies für Betroffene sehr gefährlich und mitunter lebensgefährlich sein.

Sehr häufig spielt bei der Schlafapnoe das Gaumensegel eine elementar wichtige Rolle. Erschlafft dieses und versperrt die Luftzufuhr, droht der Atemaussetzer. Die Schnarchspange setzt genau dort an. Sie soll das Gaumensegel stabilisieren und so für freie Atemwege sorgen.

Ein gewöhnungsbedürftiges Instrument: Die Schnarchspange!

Wer die Schnarchspange erstmals sieht, wundert sich zurecht, wie die Funktionsweise erreicht werden soll. Die wuchtig anmutende Spange ist ein Drahtkonstrukt, das für die Nachtruhe in den Mund eingesetzt wird. Dabei wird das hinten am Gaumen liegende Gaumensegel gegen den Oberkiefer gespannt.

Diese Stabilisierung sorgt dafür, dass sowohl die Luft aus der Nase als auch die aus dem Mund ungehindert in die Lungen strömen können. Um die Distanz zwischen vorderem Oberkiefer und dem Gaumensegel zu überbrücken ist die Drahtkonstellation notwendig.

Einfach gedacht, klug erfunden!

Die Schnarchspange wurde vorzugsweise für Patienten mit der gefährlichen Schlafapnoe entwickelt. Dennoch kann die Schnarchspange auch für jeden Schnarcher interessant sein, dessen Gaumensegel die Geräusche verursacht. Durch die Stabilisierung wird die Vibration unterbunden und damit das Schnarchgeräusch verhindert.

Wissenschaftlich fehlt noch der Beweis

Ob die Schnarchspange wirklich ein Hilfsmittel gegen Schlafapnoe ist, gilt es in medizinischen und wissenschaftlichen Untersuchungen zu beweisen. Aufgrund der Kürze, die das Produkt am Markt erhältlich ist, fehlen diese Ergebnisse noch. Ein wachsender Anteil der Nutzer berichtet jedoch davon, dass die Schnarchspange positiv wirkt und sich das Schlaferlebnis elementar positiv verändert.

In einer Umfrage und Studie des Erfinders hat die Schnarchspange in 98% der Fälle einen positiven Effekt. Ferner kann die aufwendige Luftversorgung während der Nacht über die CPAP-Behandlung in 65% der Fälle unterlassen werden. Dabei handelt es sich um eine Schlafmaske, die nachtsüber getragen werden muss. Das angeschlossene Gerät sorgt für einen leichten Druck auf die Atemwege, damit diese für die Luftzirkulation frei bleiben.

Mit der Schnarchspange die Vibrationen vermeiden

Ob und wie sicher die Schnarchspange letztlich gegen die Schlafapnoe wirkt kann derzeit niemand beantworten. An den wissenschaftlichen Studien wird mit dem entsprechenden Hochdruck gearbeitet. Schlafapnoe ist zudem eine Krankheit, die in die Hände eines Mediziners gehört und sollte nicht mit Hilfe des Internets behandelt werden.

Fest steht aber, dass die Schnarchspange sehr wohl für mechanische Ruhe im Rachenraum sorgen kann. Zwar sieht sie auf den ersten Blick furchteinflößend aus, aber die Stabilisierung des Gaumensegels kann für den einen oder anderen Schnarchenden bereits die Lösung sein.

Gaumensegel beruhigen mit der Schnarchspange

Die Verwendung der Schnarchspange sollten Sie mit Ihrem betreuenden Arzt vorher besprechen. Zwar hat das Gerät die notwendigen Zulassungen für den Markt, aber die wenigen Forschungsergebnisse zeugen noch von zu wenig Erfahrung. Können Sie für sich oder mit Ihrem Arzt gemeinsam ermitteln, dass Ihre Schnarch Ursache das Gaumensegel ist, könnte die Schnarchspange eine entsprechende Abhilfe schaffen.

Ob und in welcher Form die Schnarchspange den Markt erobern kann, bleibt auf Basis der Studienergebnisse abzuwarten. Experten aus dem Bereich sind sich jedoch nach Zeitungsberichten zur Folge einig, dass die Schnarchspange zu einer wesentlichen Erleichterung für Schlafapnoe-Patienten beitragen kann, wenn ihre Wirksamkeit und Unbedenklichkeit nachgewiesen ist. Bis dahin jedoch bleibt es ein Instrument, dass Sie nicht auf eigene Faust ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt verwenden sollten, wenngleich es auch jetzt bereits gegen Ihr Schnarchen helfen könnte.

Artikel als erster bewerten!